Der Pfarrverwaltungsrat informiert

Kircheninnenrenovierung

Kirchenrenovierung, Stand 02.04.2020


„Wann ist die Kirche fertig? “


Die Beseitigung der Schäden an 25 Holz- Gewölberippen auf 7 Konsolen hat Zeit gekostet und viel Geld (Nachtrag von 144.000, -), das nachfinanziert werden muss.


Probleme gab es mit der Beschaffung von neuen Steinplatten für den Fußbodenbelag im Chorraum und überall dort, wo neue Leitungen für Heizung/Lüftung und Elektrik im Fußboden verlegt werden mussten. Nun sind diese Arbeiten ausgeführt.


Seit Anfang Februar werden die Malerarbeiten von einer Essener Restaurierungsfirma ausgeführt; die Gewölbeflächen über der 5.Etage der Gerüste wurden vom Schmutz befreit, gespachtelt, grundiert, gestrichen und mit Begleitbändern versehen.


Ganz besonders als Blickfang ist der mittlere Schlussstein im Gewölbe gestaltet, wie so vieles andere auch, nach langen Überlegungen; Entwürfe wurden probehalber aufgemalt, verworfen, bis sich die jetzige Gestaltung herauskristallisiert hat.


Der Chorraum wurde in gleicher Weise bearbeitet und ist nun bis auf Restarbeiten fertiggestellt, die Gerüste dort sind abgebaut, die Buntglasfenster wurden gereinigt, durchrepariert und sind wieder in ihrer alten Farbenpracht eingebaut. An der Südwand im Chorraum ist schon die „Naumburger Madonna“ auf ihrer Konsole angebracht; sie wird einen künstlerisch gestalteten Hintergrund erhalten wird. Ebenso wird auch der Tabernakel an der Nordseite des Chorraumes im Hintergrund gestaltet werden, dies aber erst, wenn alle anderen Arbeiten abgeschlossen sind und die Kirche staubfrei ist.

Die Fußbodenplatten hinter dem Altar sind verlegt, wo früher die Stufenanlage war. Hier sollen in Zukunft einige Bänke aufgestellt werden, um z.B. für Marienandachten, Rosenkranzgebet oder auch Werktagsgottesdienste allein im Chorraum Sitzgelegenheiten zu bieten.


In Planung ist, dass die Gerüste in den Seitenschiffen, wo zurzeit noch an Gewölben und Wänden gearbeitet wird, am Dienstag nach Ostern abgebaut werden. Die Malerarbeiten werden dann noch etwa 10 Tage beanspruchen, vor allem im Turm.

Kircheninnenrenovierung

Der Raum hinter der Orgel ist schon zum Turmraum und zur Orgel hin mit Leichtbauwänden verschlossen. Der so entstandene kleine Raum (1,80 x 2,80) wird zur Lagerung von Messgewändern, Krippenfiguren etc. genutzt werden. Die neue Treppe unter der Empore (Nord-Eingang) ist installiert. Heute wurde das Geländer angebracht. Ein kleiner Raum unter der Treppe ist notwendig zur Unterstellung von Putzmaterialien, Staubsauger und ggf. für Stapelstühle und wird in den nächsten Tagen eingefügt. Im Durchgang zum Turm ist ein Kasten mit Ablageböden für Informationsschriften in die Wand hineingesetzt worden.


Dort gegenüber in der Wand befindet sich der Schrank für die Elektroverteilung, an der mit Hochdruck gearbeitet wird, ebenso an dem Schaltschrank in der Sakristei. Die Beleuchtung wird dort in der17.K.W. programmiert werden. Auch die Läuteanlage und die Heizungssteuerung sind dort integriert.


Die Arbeiten an und in der Orgel werden erst dann beginnen können, wenn der Kirchenraum fertig ist. Im Orgelbaubetrieb in Rotenburg gehen unterdessen die Arbeiten zur Reinigung und ggf. Reparatur des Pfeifwerkes voran. Das Geld für das neue Register „Fagott“ ist gespendet worden.


An Schreinerarbeiten stehen noch aus: die Überarbeitung aller Kirchentüren, die durch die Witterung sehr gelitten haben, und die Überarbeitung der Kirchenbänke.


Die Sakristei wird ganz zum Schluss neu gestrichen werden.


Die neue Gasheizung läuft seit Ende November, und die automatische Lüftungsanlage, um künftig Schimmelbildung zu vermeiden, wird nach Abschluss der Arbeiten in Betrieb genommen werden, ist also schon betriebsbereit.


Unser Dank gilt allen, die bei der Reinigung der Baustelle mitgewirkt haben und noch weiter mitwirken werden, wir danken für Verpflegung, für Kuchen, Brötchen und Kaffee für die Handwerker als Dankeschön für ihre Arbeit, für die Reinigung der Gerüste, die Reinigung der Pendelleuchten und für die bisher eingegangenen großen und kleinen Spenden sowohl für die Kirchenrenovierung allgemein als auch für Ausstattungsstücke (Madonna, Bilder, Figuren) im Einzelnen.


Der Verwaltungsrat

 
Stadtpfarrkirche Naumburg

Informationen zur Innenrenovierung unserer Stadtpfarrkirche, Stand 01.November 2019

Die Erneuerung der Heizungsanlage stand nach fast 30 Jahren nun wirklich an. Seit heute läuft nun die neue Heizanlage, nachdem der Heizungskeller nach der Entfernung des Öltanks, der alten Lüftungskanäle, des Heizkessels und der zugehörigen Steuerung mit Betonboden versehen und verputzt worden war. Die neue Gastherme mit Brennwerttechnik und mit einem Leistungsvermögen von 100 kW wird jetzt nachts den Kirchenraum heizen und tagsüber, wegen der Staubentwicklung bei den Bauarbeiten, abgeschaltet sein. Im Turmraum ist eine zusätzliche Heizstation installiert worden, um den Raum separat heizen zu können. Der Raum für eine Toilettenanlage ist abgemauert, verputzt, mit der Installation der Wasserleitungen ist begonnen worden.


Mit dem Einbau einer Lüftungsanlage gehen auch die Installation von Motoren und von entsprechenden Steuereinrichtungen an den Ausstellfenstern einher. Die Buntglasfenster im Chorraum werden erst ganz zum Schluss wieder eingebaut werden.


Die Elektriker sind täglich vor Ort, stemmen Schlitze für Leitungen und richten eine neue Steuerung und Verteilung im Turmdurchgang ein. Der Raum für die bisherige Elektroverteilung ist abgebaut. Die Lampen sind abgenommen und werden schon geputzt; eine neue Lichtanlage mit LED- Technik wird installiert.

Große Flächen von losem Putz wurden und werden noch abgeschlagen. Hier ist uns rätselhaft, warum in der Vergangenheit bis zu 10 cm Putz aufgetragen wurden, die nun ergänzt werden müssen und entsprechend lange Trocknungszeiten für einzelne Schichten benötigen. Die Stufenanlage im Chor ist entfernt. Der Fußboden muss hier mit den gleichen Platten ergänzt werden, wie auch an anderen Stellen, wo er für Leitungen aufgeschnitten werden musste.


Von dem Schock wegen der Fäulnis im Holzgewölbe, vor allem im Bereich der Strebebögen auf den Konsolen, haben wir uns erholt. Die Zimmerleute haben an der am schlimmsten betroffenen Stelle die Strebhölzer ausgetauscht, die Bretter erneuert und die Putzer sind dabei, alles mit Lehmputz wieder zu verschließen und nach zu modellieren. In der nächsten Woche werden wir verlässliche Zahlen über die Kosten für die gesamte Sanierung der Gewölbe bekommen.


Die Orgelbauer werden in Kürze mit der Reinigung und Herrichtung der 1700 Pfeifen und mit der Intonation des neuen Registers Fagott beginnen.


Viel zu lange hat es gedauert, bis endlich die Baugenehmigung von Fulda kam. Sehr schwierig war es, Handwerker zu bekommen. Jetzt aber sind wir auf einem guten Weg. Wir wagen es aber noch nicht, eine Prognose über einen Fertigstellungstermin abzugeben.


Der Verwaltungsrat

 
16. Dezember 2019
 

Katholische Kirchengemeinde

St. Crescentius • Naumburg



Kirchstraße 22

34311 Naumburg


 

Kontakt


Telefon: 05 62 5 - 3 40

Fax: 05 62 5 - 92 59 16  

 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag und Mittwoch: geschlossen
Dienstag:  09.00 bis 12.00 Uhr          

Donnerstag: 15.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 09.00 bis 12.00 Uhr  

 

Ich möchte mich bei all denen, die durch das Erstellen von Textbeiträgen, Filmen und Bildern unseren Internetauftritt ermöglichen, recht herzlich bedanken.


W. Johannes Kowal
Stadtpfarrer, Geistlicher Rat

Katholische Pfarrgemeinde St. Crescentius, Naumburg
 


© St. Crescentius, Naumburg

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Crescentius • Naumburg


Kirchstraße 22

34311 Naumburg




Telefon: 05 62 5 - 3 40

Fax: 05 62 5 - 92 59 16  



© St. Crescentius, Naumburg