Berichte aus der Kindertagesstätte St. Vinzenz 2021

Exkursion zur Stadtbücherei Naumburg

Vorschulaktion in der Bücherei

Mit einer gruppenübergreifenden Vorschulaktion am 26. Oktober 2021 erfreuten sich die diesjährigen Vorschulkinder an einer Exkursion zur Stadtbücherei Naumburg. Die Kinder wanderten mit ihren Erzieherinnen schon früh am Morgen in das HDG in Naumburg. Dort angekommen begrüßte die Bibliothekarin Petra Jacobi die Vorschulgruppe mit über 20 Kindern auf das Allerherzlichste. In zwei Teilgruppen begann die Aktion mit einer Bastelarbeit, einer kleinen Apfeltischlaterne, und der Vorleseaktion des Bilderbuches „Lieselotte und der verschwundene Apfelkuchen“. Gespannt und sehr aufmerksam hörten die Kinder der Geschichte von Autor Alexander Steffensmeier in ihren Kleingruppen zu.

Der Inhalt der Geschichte:

Das Sommerfest auf dem Bauernhof steht bevor. Doch der frisch gebackene Apfelkuchen ist verschwunden. Da eine Krümelspur direkt zur bekannten Bilderbuchkuh Lieselotte in den Stall führt, wird sie von der Bäuerin gleich beschuldigt. Lieselotte war es aber gar nicht und lässt die Anschuldigung nicht auf sich sitzen. Sie will den Bösewicht selbst überführen und lauert ihm auf. Lieselotte erlebt eine aufregende Nacht mit Missgeschicken und vielen Überraschungen, die letztlich zum Übeltäter führen.


Für die Kinder entstand ein wirklich spannendes Bucherlebnis. Nach Beendigung der Angebote hatten die Kinder noch Zeit sich die Bücherei mit ihrem reichhaltigen Bilderbuchsortiment in den gemütlichen Leseecken anzusehen. Die Vorschulkinder bedankten sich recht herzlich bei Petra Jacobi, die in Kooperation mit der Hessischen Leseförderung diese Aktion organisierte.


Kita-Team der katholischen Kindertagesstätte St. Vinzenz

 
09. Dezember 2021
 

Sicherheit im und auf dem Wasser !

Sicherheit im und auf dem Wasser !

Beim Besuch der Katholischen Kindertagesstätte St. Vinzenz in Naumburg am 15. September 2021 standen fünf der wichtigsten Baderegeln im Mittelpunkt eines abwechslungsreichen Vormittags.

Im Rahmen eines Rollenspiels konnten die 23 Vorschulkinder einen Tag im Leben eines jungen Rettungsschwimmers nachempfinden. Im Spiel lernten sie den DLRG Mann Klaus und unser Maskottchen Nobby kennen.

Die beiden großen Puzzles mit den Baderegeln wurden von den Kindern überraschend schnell im Wettkampf zusammengefügt. Sieger waren diesmal die Mädchen.

Großen Spaß bereitete den jungen Teilnehmern*nnen das Training mit der Wurfleine, einem klassischen Rettungsgerät.

Den Refrain des Baderegelliedes, von einer eigens für die Aufklärungsaktion herausgegebenen CD, trällerten die Vorschulkinder bereits nach kurzer Zeit begeistert mit:

„Wir gehen baden und wissen schon alle wie das geht. Denn es gibt Baderegeln die jedes Kind versteht.“

Jedes teilnehmende Kind erhielt so die besten Voraussetzungen, nicht selbst in Gefahr zu geraten, wenn die Eis- und später die Badesaison 2022 wieder startet.

Zum Abschied gab es für alle Teilnehmer*innen zum Malbuch noch einen NIVEA - Wasserball.

Die Firma Beiersdorf AG in Hamburg ist Sponsor dieses Projektes.

Weitere Informationen zur DLRG Breuna e. V. können interessierte Leser unter www.breuna.dlrg.de finden.

Telefonischer Kontakt: Klaus-Dieter Reitenberger 05676/920742.

Auf Wunsch besucht der DLRG Breuna Kindergärten, Grund- und Sonderschulen.

Hintergrund DLRG Breuna:

Der jetzt 17 Jahre junge Ortsverband besteht zurzeit aus 352 Mitgliedern. Die Altersgruppe der Jugendlichen bis 18 Jahre besteht aus 274 Mitgliedern.

Geschwommen wird am Samstag, in der Zeit von 09:00-12:00 Uhr, in der Märchenlandtherme in Breuna.

20. September 2021
 

Kinder erlernen „Erste Hilfe – Jeder kann ein Helfer sein“ von der DRK Bereitschaft Naumburg

Kinder erlernen „Erste Hilfe – Jeder kann ein Helfer sein“ von der DRK Bereitschaft Naumburg

Ein weiteres Highlight für die Vorschulkinder war der Besuch am 11.06.2021 des DRK Bereitschaftsdienstes Naumburg. Patricia Jassmann, Jasmin Ullrich und Alexandra Paczkowski Sanitäterinnen des DRK, führten im Außengelände unserer Einrichtung das Erste- Hilfe-Programm für Kinder durch. Die sozial- emotionalen Kompetenzen der Kinder zu stärken, ist auch ein Anliegen für Solidarität in unserer Gesellschaft. Nicht wegschauen, nicht zuschauen, sondern handeln wenn eine andere Person Hilfe braucht, das ist eine Grundlage die nicht früh genug vermittelt werden kann. Zunächst lernten die Kinder einen Notruf abzusetzen. Dabei wurde ihnen deutlich erklärt, dass die Notrufnummer 112 nur gewählt werden darf, wenn eine Gefahrensituation besteht. Unter Nennung des Namens und der Adresse, der Art der Verletzung sowie die Anzahl der Verletzten, bekamen die Kinder mehrfach die Aufforderung mitgeteilt, erst nach Rückfragen der Notrufzentrale das Gespräch zu beenden. Das Absetzen eines Notrufes wurde dann auch gleich eingeübt, bei dem jedes Kind seinen Namen und seine Adresse nennen sollte.

 

Mit einem Frage- und Antwortspiel unterrichteten die Fachleute die Kinder über unterschiedliche Arten von Verletzungen, die man sich zufügen kann. Dabei fand sich irgendwo jedes Kind wieder, denn eine Schnittverletzung, eine Schürfwunde sowie eine dicke Beule oder sogar eine kleine Verbrennung und eine Quetschung beim Klemmen hat schon jedes Kind einmal verspürt. Auch welche Maßnahmen bei den verschiedenen Verletzungen getroffen werden, war Inhalt der Erste-Hilfe-Aktion. Die Kinder in zwei Teilgruppen eingeteilt, ging es nun in den praktischen Teil über. Um Verletzungen zu behandeln benötigt man Erste-Hilfe-Materialien und auch Arztinstrumente, die aus einem Kindernotfallkoffer vorgestellt wurden. Während sich die Kinder in einer der Teilgruppen nun gegenseitig unter sachkundiger Anleitung Verbände anlegten, schaute sich die andere Teilgruppe den neuen und super ausgestatteten Rettungswagen an. Alexandra Paczkowski zeigte den Kindern das gesamte Innenleben eines Rettungswagens und alle elektrischen Geräte, die lebensrettende Funktionen aufweisen. Dann wechselten die Kinder die Lerngruppen und somit endete der 1.5 stündige Erste-Hilfe-Kurs für Kinder.

 

Die Kinder und ihre Erzieher*innen danken dem DRK-Team recht herzlich für die interessante und lehrreiche Übungsstunde, denn Kinder helfen und lernen gerne. Deshalb war es uns sehr wichtig, dass unsere Kinder möglichst frühzeitig diese grundlegenden Fertigkeiten in Erste-Hilfe erlernen durften.

Die Mitarbeiter*innen der kath. Kindertagesstätte St. Vinzenz

23. Juni 2021
 

Vorschulaktion in der Bücherei

Vorschulaktion in der Bücherei

Kurz nach überstandener Notbremse besuchten die Vorschulkinder der katholischen Kindertagesstätte St. Vinzenz am Dienstag, 02.06.2021, die Stadtbücherei Naumburg.


Für einige Kinder noch ein unbekannter Weg, denn sie waren das 1. Mal zu Besuch in der Bücherei. Die meisten Kinder jedoch kannten sich schon bestens aus und fühlten sich dort sehr heimisch. Das waren z.B. Mats und die Annika, die Enkelkinder von den Bibliothekarinnen Steffi Gudenberg und Petra Jacobi.


Die Bibliothekarinnen begrüßten die 20 Vorschulkinder sehr herzlich und teilten die Kinder nach den Hygienevorschriften in Kleingruppen ein. In diesen Gruppen erklärten sie in verständlicher Weise den Kindern das Ausleiverfahren der Stadtbücherei. Die Kinder bestaunten die Bücher und wählten sich entsprechende zum Schmökern aus. Im Anschluss daran erstelle sich jedes Kind in einer Kratztechnik ein eigenes Lesezeichen. Dies bereitete ihnen große Freude und Spaß. Dabei konnten sie ihre Kreativität unter Beweis stellen. Abschließend überreichten die Bibliothekarinnen jedem Vorschulkind eine Stofftasche mit einer selbstangefertigten Aufschrift „Stadtbücherei“. Befüllt war diese mit kleinen Geschenken für den bevorstehenden Schulstart. Die Kinder waren sehr begeistert nach langer Zeit in der Pandemie eine Abwechslung zu erleben. Sie und die Erzieherinnen Karina Schwarz und Roswitha Möller bedankten sich recht herzlich bei den Angestellten der Stadtbücherei für diese gelungene Aktion, die auch durch die „Hessischen Leseförderung“ unterstützt wird.

Das Kita-Team der Kindertagesstätte St. Vinzenz

 
23. Juni 2021
 

„ Edeka Pflanzaktion“ in der Katholischen Kindertagesstätte St. Vinzenz

„ Edeka Pflanzaktion“ in Katholischen Kindertagesstätte St. Vinzenz

Auch in diesem Jahr konnten die Kinder der kath. Kindertagesstätte St. Vinzenz trotz der Pandemie und Notbetreuung unter strengen Hygieneauflagen die Pflanzaktion „Gemüsebeet für Kids“ der Edeka Stiftung durchführen.


René Kröninger, Leiter des Edeka Markts in Naumburg übernimmt seit 10 Jahren die Patenschaft und unterstützt die Inszenierung der Pflanzaktion.


Das Edeka Team der Stiftung brachte am 05. 05. 2021 schon sehr früh am Morgen die Setzlinge und das Saatgut. Anschließend richteten sie das Hochbeet mit frischer Erde wieder zum Bepflanzen her. Wegen der Kontaktbeschränkungen konnte dann das Edeka Team genau wie im vergangenem Jahr nicht gemeinsam mit den Kindern das Pflanzen und Säen unter dem Aspekt der „Gesundheits- u. Ernährungsbildung“, vornehmen. Sie verabschiedeten sich in der Hoffnung im nächsten Jahr selbst diese Aktion wieder durchführen zu können.

 

Ausgerüstet mit Gartenschürzen und kleinen Gießkannen machten sich nun die Kinder mit ihren Erzieher*innen nacheinander in Kleingruppen und voneinander getrennt an die Arbeit.

Mit Spaß und Freude pflanzten die Kinder Kohlrabi, Gurken, Rote Beete und säten Möhren, Radieschen und Kräuter.

20. Mai 2021
 
 

Katholische Kirchengemeinde

St. Crescentius • Naumburg



Kirchstraße 22

34311 Naumburg


 

Kontakt


Telefon: 05 62 5 - 3 40

Fax: 05 62 5 - 92 59 16  

 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag und Mittwoch: geschlossen
Dienstag:  09.00 bis 12.00 Uhr          

Donnerstag: 15.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 09.00 bis 12.00 Uhr  

 

Ich möchte mich bei all denen, die durch das Erstellen von Textbeiträgen, Filmen und Bildern unseren Internetauftritt ermöglichen, recht herzlich bedanken.


W. Johannes Kowal
Stadtpfarrer, Geistlicher Rat

Katholische Pfarrgemeinde St. Crescentius, Naumburg
 


© St. Crescentius, Naumburg

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Crescentius • Naumburg


Kirchstraße 22

34311 Naumburg




Telefon: 05 62 5 - 3 40

Fax: 05 62 5 - 92 59 16  



© St. Crescentius, Naumburg