Vorleseaktion aus dem Adventskalender 2019

In diesem Jahr fand wieder die schon traditionell gewordene „Vorleseaktion mit Oma und Opa“ organisiert von der Stadtbücherei Naumburg in der kath. Kindertagesstätte „St. Vinzenz“, statt.


In der Sonnenscheingruppe las am 09.12. 2019 Birgit Reichenberg, Oma von Moritz Leitner und Leni Klappert,  aus dem Buch „Fröhliche Weihnachten Matti Maus“ von den Autoren Nancy E. Walker-Guye und Nora Hilb vor. Die Kinder hörten gespannt und interessiert dieser schönen Weihnachtsgeschichte zu, bei der Matti Maus es kaum erwarten konnte, seiner Mama das Weihnachtsgeschenk zu geben. Er hatte selbst Plätzchen gebacken und wollte sie ihr schenken. Doch er begegnete seinen Freunden, die so großen Hunger hatten und an die verteilte er schon vorher seine Plätzchen, die er verschenken wollte.

Kinder der Sonnenscheingruppe
Kinder der Sonnenscheingruppe

Am 18.12. 2019 las in der Regenbogengruppe Cilly Hable, Oma von Jakob Hable die Weihnachtsgeschichte „Hanna und die frechen Weihnachtsengel von Susanne Szessny und Sandra Grimm, vor. In dieser Geschichte entdeckte Hanna zwischen all dem Schnee der vom Himmel kam, zwei Engel namens Flip und Flop. Die streitenden Weihnachtsengel brachten einen Tag vor Heiligabend die Weihnachtsvorbereitungen so richtig durcheinander, obwohl sie auf die Erde kamen um Gutes zu tun. Bei dieser turbulenten Geschichte entwickelten die Kinder Empathie, denn die Ereignisse der beiden frechen Engel, die eigentlich nur Gutes tun wollten waren voller Spannung und Aufregung.

Kinder der Regenbogengruppe
Kinder der Regenbogengruppe

Am 19.12. 2019 las Gerhard Jacobi, Opa von Mats und Leo Jacobi, in der Teddybärengruppe eine Geschichte aus dem Buch „Erzähl mir von Weihnachten“ von Sandra Grimm, vor. In dieser Geschichte verlor der Weihnachtsmann nach einem Sturz vom Schlitten sein Gedächtnis. Dem kleinen Luis war sofort klar, dass der Weihnachtsmann seine Hilfe benötigte, damit das Weihnachtsfest nicht ausfallen muss.   Als Luis zuletzt mit ihm den Weihnachtsbaum schmückte, der so strahlend und leuchtend aussah, erinnerte sich der Weihnachtsmanndaran, dass er selbst der Weihnachtsmann war. Als dann noch eine Sternschnuppe vom Himmel fiel und vor dem Haus der Weihnachtsschlitten mit seinen Renntieren stand, war Weihnachten gerettet.


Diese abenteuerliche Geschichte mit den phantasievollen Erlebnissen des Weihnachtsmanns beeindruckte die Kinder sehr. Verschönert wurde die Atmosphäre der Vorleseaktion mit der Deko eines echten Holzschlittens, auf dem tatsächlich auch kleine Geschenke lagen.

Kinder der Teddybärengruppe
Kinder der Teddybärengruppe

In der Zwergengruppe bei den 2 – jährigen Kindern las am 20.12. 2019 Ulrike Merschroth, Oma von Emely Merschroth das Bilderbuch „Der kleine Igel feiert Weihnachten“ von M.Christina Butler u. Tina Machaughton,   vor. In dieser Bilderbuchgeschichte konnte es der kleine Igel kaum erwarten Weihnachten zu feiern. Aber seine Höhle sah noch gar nicht weihnachtlich aus. Nicht einmal die Geschenke für seine Freunde hatte er gekauft. Gut, dass der kleine Igel zum Schluss herausfand, worauf es Weihnachten wirklich ankommt. Mit dieser Geschichte und den schön illustrierten Bildern wurden die Kinder weihnachtlich auf das bevorstehende Fest, eingestimmt.

Kinder der Zwergengruppe

Nicht nur, dass die Omas und der Opa sich Zeit für die Kindergartenkinder zum Vorlesen genommen haben, sondern auch noch selbst gebackene Plätzchen und kleine Leckereien mitbrachten  und den Kindern überreichten, war für alle Teilnehmer eine lobenswerte und sehr schöne gelungene Aktion.  Die Kinder bedankten sich herzlichst bei den Großeltern, applaudierten und sangen Adventslieder vor. Petra Jacobi bedankte sich bei den Vorleseakteuren und überreichte ihnen kleine Präsente. Das Erzieherteam bedankt sich ebenfalls und besonders bei den Mitarbeiterinnen der Naumburger Stadtbücherei, die mit vielen ideenreichen Aktivitäten im Jahr 2019 unsere Kindergartenkinder für Bücher begeisterten.

 

Das Kindertagesstätten Team wünscht allen Lesern der Naumburger Nachrichten ein frohes, glückliches und gesundes „Neues Jahr 2020“

13. Januar 2020
 

Sicherheit auf dem Eis und im Wasser!

Sicherheit auf dem Eis und im Wasser!

Beim Besuch der Kindertagesstätte St.Vinzenz in Naumburg am 13. November 2019 standen fünf der wichtigsten Bade- und Eisregeln im Fokus eines abwechslungsreichen Vormittags.


Im Rahmen eines Rollenspiels konnten die Kleinen einen Tag im Leben eines jungen Rettungsschwimmers nachempfinden. Im Spiel lernten sie den DLRG Mann Klaus und unser Maskottchen Nobby (Lena) in voller Größe kennen.


Die beiden großen Puzzles mit den Baderegeln wurden von den Kleinen überraschend schnell im Wettkampf zusammengefügt. Sieger waren alle Teilnehmer.


Großen Spaß bereitete den jungen Teilnehmer/innen das Training mit der Wurfleine, einem klassischen Rettungsgerät.


Den Refrain des Baderegelliedes, von einer eigens für die Aufklärungsaktion herausgegebenen CD, trällerten die Kleinen bereits nach kurzer Zeit begeistert mit: „Wir gehen baden und wissen schon alle wie das geht. Denn es gibt Baderegeln die jedes Kind versteht.“


Jedes teilnehmende Kind erhielt so die besten Voraussetzungen, nicht selbst in Gefahr zu geraten, wenn der Spaß auf dem Eis und später die Badesaison wieder beginnt.


Zum Abschied gab es für alle Teilnehmer/innen der angehenden Abc-Schützen der Kindertagesstätte St. Vinzenz Naumburg zum Malbuch noch einen NIVEA – Wasserball.


Die Firma Beiersdorf AG in Hamburg ist Sponsor dieses Kindergartenprojektes.


Die DLRG Breuna kommt auf Wunsch auch in Ihren Kindergarten

Weitere Informationen zur DLRG Breuna e. V. kann der interessierte Leser unter www.breuna.dlrg.de finden.

Telefonischer Kontakt:  Klaus-Dieter Reitenberger  05676/920742

Hintergrund DLRG Breuna:

Der jetzt fünfzehn Jahre junge Ortsverband besteht zurzeit aus 343 Mitgliedern. Die Altersgruppe der Jugendlichen bis 18 Jahre umfasst 269 Mitglieder.

Geschwommen wird am Samstag in der Zeit von 09:00-12:00 Uhr in der schönen Märchenlandtherme in Breuna.

Sicherheit auf dem Eis und im Wasser!
16. November 2019
 

Vorleseaktion „Kellergeschichten“ in Kooperation mit der Stadtbücherei Naumburg

Vorleseaktion „Kellergeschichten“ in Kooperation mit der Stadtbücherei Naumburg

Am Dienstag, 10. September 2019, trafen sich 13 Vorschulkinder der katholischen Kindertagesstätte „St. Vinzenz“ und 9 Vorschulkinder der Kindertagesstätte „,Regenbogenland“ aus Altenstädt vor dem Haus „Altenhagen 10“ in der Kernstadt Naumburg, um dort einigen „Kellergeschichten“ zu lauschen.


Dieses Haus birgt einen ganz besonderen Schatz – einen sehr, sehr alten und sehr großen Gewölbekeller. Als alle Vorschulkinder eingetroffen waren, begrüßten uns die  Bücherei Mitarbeiterinnen, Frau Stefanie Gudenberg und Frau Petra Jacobi ganz herzlich.  Bevor wir gemeinsam in den Gewölbekeller hinabstiegen, überreichte Frau Gudenberg und Frau Jacobi jedem Kind eine kleine Taschenlampe, damit sich niemand im Keller fürchten musste. Als wir die lange und schmale Treppe in den Keller hinabgestiegen waren, erwarteten uns im düsteren Keller Frau Petra Landefeld und Frau Christiane Bubenhagen aus Naumburg, die die Stadtbücherei als „Vorleserinnen“ gewinnen konnten.


Nach einer kurzen Begrüßung nahmen die Kinder auf dem mit Kissen und Decken ausgelegten Boden, Platz. Jetzt wurde das dämmerige  Licht ganz gelöscht, damit die Stimmung und Atmosphäre jetzt für das Vorlesen eintreten konnte. Interessiert verfolgten die Kinder  der 1. Geschichte ( vorgelesen von Petra Landefeld ) „Gespensternacht“ von Ulrike Sauerhöfer aus dem Buch „Buuuh ! Die schaurig schönsten Vorlesegeschichten“ In dieser Geschichte ging es um 3 Jungen, die sich einen schaurig schönen Gruselabend machen wollten und dabei Bekanntschaft mit einem richtigen Gespenst machten. Dies erzählte den Jungen viel über sich selbst und sein Leben als Gespenst. Viele Dinge, die über Gespenster erzählt werden, sind aber nicht korrekt, erzählte das Gespenst den Jungen. Die Jungen lauschten dem Gespenst so lange, bis sie der Schlaf übermannte und sie eingeschlafen waren.


Bei der 2. Geschichte handelte es sich um eine Detektivgeschichte mit dem Titel „Die Spurensucherin“ aus dem Schmökerbären „Detektivgeschichten“ von Petra Balzer und Markus J. Beyer. In dieser Geschichte ging es um Lydia die nicht gerne spazieren ging. Aber als Lydia ein ganz kleines Hundehalsband fand, ging sie wie ein Detektiv auf Spurensuche, um den kleinen Hund zu finden. Nach der großen Spurensuche fand sie zum Schluss den kleinen Collie Welpen in einer Grube und konnte ihn aus der misslichen Lage wieder befreien.


Die 3. und letzte Geschichte „Der Vampir vom Schlossberg“ aus Leselöwen Gruselgeschichten von Doris Jannausch und Marliese Arold, las Christiane Bubenhagen vor. In dieser Geschichte ging es um einen kleinen Jungen, der die Bekanntschaft mit einem Vampir machte, der sein Blut haben wollte. Auch diese Geschichte nahm ein gutes Ende und wurde mit großen Applaus der Kinder belohnt.


Die Kinder nahmen zudem auch eine aktive Rolle ein und somit kamen die schönen kleinen Taschenlampen zum Einsatz. Immer wenn im dunklen Keller ein Bild der Geschichte gezeigt wurde, konnten alle Kinder  mit ihrer Taschenlampe das Bild anstrahlen. Ein schöner Effekt, der allen gefiel.


Abschließend erkundeten die Kinder den Keller mit ihren Taschenlampen, bevor das  elektrische Licht wieder erleuchtete. Für diese originelle Idee der „Kellergeschichten“ im Gewölbekeller,  bedankten sich die Vorschulkinder mit Ihren Erzieherinnen aus den beiden Kindertagesstätten bei den Vorleserinnen sowie den Veranstalterinnen. Ein weiterer Dank gilt der „Hessischen Leseförderung“ die jedes Jahr diese Stadtbücherei Aktion finanziell unterstützt und somit auch die kleinen Taschenlampen finanzierte.

13. September 2019
 

Entdecken und Erleben der Filzkunst

Entdecken und Erleben der Filzkunst

An unserer gruppenübergreifenden Vorschulaktion am 12. und 21. 03. 2019 nahmen 17 Vorschulkinder an einem Filzkurs bei der Filzkünstlerin Angelika Schülken in Kirchberg teil. Frau Schülken begrüßte die Kinder und Erzieherinnen der katholischen Kindertagesstätte sehr herzlich und zeigte in ihrem Atelier ihre Filzkunststücke, sowie ihren Kursraum.


Auf dem großen Arbeitstisch waren für die Kinder alle Arbeitsutensilien, wie warmes Wasser, Olivenseife und Unterlagen vorbereitet, die nun ein Bild aus 40 x 30 cm großen Naturschafwollstück mit Filz gestalten sollten. Mit viel Ideenreichtum und Kreativität legten die Kinder ihre Filzstücke auf das Schafwollstück und gestalteten ein Polizeischiffbild, ein Blumen – Schmetterlingsbild, ein Aquariumsbild, ein Traktorbild ein Vogelbild und vieles mehr.


Frau Schülken legte auf jedem fertig gelegten Filzbild eine Folie aus und die Kinder befeuchteten mit ihren Seifenhänden die Klarsichtfolie, die nach mehreren Auftragen entfernt wurde. Mit leichtem Druck und kreisenden Bewegungen filzten die Kinder nun das gesamte Bild auf. Dieser Vorgang wurde mehrere Male wiederholt.


Die Kinder waren sehr interessiert und gut mit ihrer Arbeit beschäftigt.


Gegen 09.45 Uhr legten wir die Frühstückspause ein. Gut gestärkt setzten die Kinder ihre Arbeit fort. Jetzt wurde das Bild von allen Seiten eingerollt (gewalzt) und durch kreisende Druckbewegungen der Hände abschließend eingefilzt. Nach diesen Arbeitsschritten wurden die gefertigten Bilder in klarem Wasser ausgespült. Abschließend legte Frau Schülken die Bilder in Essigwasser ein und schleuderte sie trocken. Währenddessen sahen sich die Kinder in Frau Schülkens Atelier um und bewunderten ihre Kunststücke.


Mit einem Gruppenfoto verabschiedeten wir uns, packten die gefertigten Bilder in die Rucksäcke und fuhren zum Kindergarten zurück. Eine tolle, kulturelle Aktion, die wir jedes Jahr den Vorschulkindern anbieten werden.

31. März 2019
 

25- jähriges Dienstjubiläum von Anke Jacobi

25- jähriges Dienstjubiläum

Anke Jacobi, Erzieherin in der katholischen Kindertagesstätte St. Vinzenz Naumburg, feierte am 08. Januar 2019 ihr 25- jähriges Dienstjubiläum.


In einer feierlichen Stunde wurde der Dank für 25 Dienstjahre in der Kindertagesstätte mit Darbietungen der Kindergartenkinder und Erzieherinnen zum Ausdruck gebracht.


Herzlich gratulierten ihr für gut geleistete Arbeit die Leiterin Roswitha Möller, Stadtpfarrer Geistlicher Rat W. Johannes Kowal, Verwaltungsratmitglied Monika Pfeiffenbring und Elternbeiratsvorsitzende Kathrin Müller und Jutta Jeß.


An dieser Stelle wünschen wir Anke Jacobi weiterhin viel Erfolg und Freude an ihrer Arbeit und weiterhin eine gesunde, glückliche Zukunft mit Gottes Segen.


25- jähriges Dienstjubiläum von Anke Jacobi
 
12. Januar 2019
 

Katholische Kirchengemeinde

St. Crescentius • Naumburg



Kirchstraße 22

34311 Naumburg


 

Kontakt


Telefon: 05 62 5 - 3 40

Fax: 05 62 5 - 92 59 16  

 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag und Mittwoch: geschlossen
Dienstag:  09.00 bis 12.00 Uhr          

Donnerstag: 15.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 09.00 bis 12.00 Uhr  

 

Ich möchte mich bei all denen, die durch das Erstellen von Textbeiträgen, Filmen und Bildern unseren Internetauftritt ermöglichen, recht herzlich bedanken.


W. Johannes Kowal
Stadtpfarrer, Geistlicher Rat

Katholische Pfarrgemeinde St. Crescentius, Naumburg
 


© St. Crescentius, Naumburg

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Crescentius • Naumburg


Kirchstraße 22

34311 Naumburg




Telefon: 05 62 5 - 3 40

Fax: 05 62 5 - 92 59 16  



© St. Crescentius, Naumburg