Aktueller Pfarrbrief unserer Kirchengemeinde

vom 18. 02. 2017 bis 05. 03. 2017

 
Priesterjubiläum von Pfarrer Trzeciok

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

Am 19. März 2017 begeht Geistlicher Rat Stadtpfarrer i.R. Ulrich Trzeciok sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Hier haben wir für Sie einge organisatorische Information für das Fest zusammengestellt.

 

Herzlichen Glückwunsch zur Ernennung

Am 08. Dezember 2016 ist Stadtpfarrer W. Johannes Kowal von Bischof Heinz Josef Algermissen zum Geistlichen Rat ernannt worden.

Zu dieser Ernennung die aller herzlichsten Glüchwünsche und Dank dafür, was Geistlicher Rat Stadtpfarrer W. Johannes Kowal für unsere Kirchengemeinde getan hat.

 
Kommunionvorbereitung

Kommunionvorbereitung

Informationen, Downloads, Berichte und Fotos zur Kommunionvorbereitung.

 
Firmvorbereitung

Firmvorbereitung

Informationen und Downloads zur Firmung 2017

 

Papst Franziskus


 

Kirche "St. Elisabeth"

Die Kirche "St. Elisabeth" in Bad Emstal/Merxhausen gehört mit zur Kichengemeinde "St. Crescentius" Naumburg.

 
Der Vatikan auf youtube

Der Vatikan auf youtube


 
Naumburger Kirchenlieder

Naumburger Kirchenlieder

Texte, Melodien, Downloads mehr...

 
Die 7 Fußfälle an der Weingartenkapelle

Die 7 Fußfälle an der Weingartenkapelle

Haben Sie den Kreuzweg im Wald, der zur Kapelle führt, schon gesehen?

Gemeindezentrum "Pater Bonifatius Dux Haus"

Gemeindezentrum "Pater Bonifatius Dux Haus"
 

Pater Bonifatius Dux wurde am 23. November 1904 in Naumburg geboren, trat 1925 in den Franziskanerorden ein und wurde am 12. April 1931 in Fulda zum Priester geweiht. Sein Arbeitsfeld wurde Brasilien, wo er vor allem in den Kolonien der japanischen Einwanderer tätig war. Sein sich selbst vergessendes aufopferndes Wirken wurde durch die Verleihung des höchsten japanischen Ordens gewürdigt. Nach schwerer Krankheit starb er am 4. März 1960 in Sao Paulo. Die schwierigste und quälendste Arbeit ist gerade das Trösten der Armen, das Hoffnunggeben den Kranken, so wurde sein Lebenswerk umrissen. Wir wollen diesem guten Priester der Kirche und Sohn unserer Gemeinde ein ehrendes Gedenken bewahren.

Die Raumnutzung istim Pfarrbüro anzumelden. Auch die Schlüsselausgabe erfolgt durch das Pfarrbüro zu den üblichen Öffnungszeiten. In der Regel wird der Schlüssel durch Einwerfen in den Briefkasten am Pfarrhaus zurückgegeben.

Die Nutzung wird durch eine Hausordnung geregelt.

Wir setzen auf ein gutes Miteinander und bitten alle Benutzer des Bonihauses die Hausordnung zu respektieren, damit die gemeinschaftliche Nutzung gut funktioniert.

Zum Planen der Raumbelegung wurden für die einzelnen Räume folgende Namen vergeben:

  • DON BOSCO

  • DOMINIKUS

  • CÄCILIA

  • HEIMERAD

  • JOHANNES

  • ELISABETH STÜBCHEN

  • KÜCHE

  • KEGELBAHN


So stehen die Heiligen Don Bosco und Dominikus für die Kinder und Jugendlichen und deren Gruppen, z.B. die Messdiener.
Die Hl. Cäcilia steht für alle, die musikalisch mit Instrumenten oder durch Gesang ihren Glauben zum Ausdruck bringen, z.B. die Stadtkapelle oder der Gesang in den Kindergottesdiensten und dem Kinderunterricht.
Der Hl. Heimerad, als der Heilige unserer Region, richtet den Blick auf den Pastoralverbund.
Der Hl. Apostel Johannes, der immer standhaft zu Jesus hielt, kann für das Leben im Glauben und den Einsatz in der Gemeinde ein großes Vorbild sein.
Für den oberen Raum, unter dem Dach hatte sich die Bezeichnung "Elisabeth-Stübchen" geprägt. Die Hl. Elisabeth v. Th. steht in besonderer Verbindung zur Gemeinde, da die Kirche in Merxhausen und die Frauengemeinschaft ihren Namen tragen. Außerdem steht sie für den diakonischen Dienst im caritativen und sozialen Bereich.

 
  •  

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     
  •  

    Bischofskonferenz

     

    Mach dich auf

     

    Neues Gotteslob

     

    Religionen entdecken

     

    Dekanat

     

Ich möchte mich bei all denen, die durch das Erstellen von Textbeiträgen, Filmen und Bildern unseren Internetauftritt ermöglichen, recht herzlich bedanken.

W. Johannes Kowal
Stadtpfarrer