Aktueller Pfarrbrief unserer Kirchengemeinde

vom 15. 09. 2017 bis 01. 10. 2017

 
Herzlichen Glückwunsch zum 40jahrigen Priesterjubiläum

Herzliche Glückwünsche

zum 40jahrigen Priesterjubiläum von Stadtpfarrer Geistlichen Rat W. Johannes Kowal

 
Auf dem Kirchturm von St. Crescentius

Auf dem Kirchturm von St. Crescentius

Ab Ostern bis Ende September sind Führungen im Kirchturm und der Stadtpfarrkirche St. Crescentius in Naumburg möglich.

 
700 Jahrfeier St. Marien in Volkmarsen

700 Jahrfeier St. Marien in Volkmarsen

In wunderbarem Ambiente und durch die Mithilfe so vieler engagierten Menschen feierte die St. Marien Kirche in Volkmarsen ihren 700. Geburtstag.

 
Firmvorbereitung

Firmvorbereitung

Neue Informationen und neue Downloads zur Firmung 2017

 

Papst Franziskus


 

Kirche "St. Elisabeth"

Die Kirche "St. Elisabeth" in Bad Emstal/Merxhausen gehört mit zur Kichengemeinde "St. Crescentius" Naumburg.

 
Der Vatikan auf youtube

Der Vatikan auf youtube


 
Naumburger Kirchenlieder

Naumburger Kirchenlieder

Texte, Melodien, Downloads mehr...

 
Die 7 Fußfälle an der Weingartenkapelle

Die 7 Fußfälle an der Weingartenkapelle

Haben Sie den Kreuzweg im Wald, der zur Kapelle führt, schon gesehen?

Firmbewerber aus dem Pastoralverbund in Holland

Firmbewerber aus dem Pastoralverbund in Holland
 

„Wohin der Geist uns treibt“, so war die diesjährige Firmwoche des katholischen Pastoralverbundes St. Heimerad Wolfhager Land in Holland überschrieben.

Mit 70 jugendlichen Firmbewerbern ging es mit zwei Reisebussen ans Ijsselmeer zum Segeln.

Die Firmbewerber aus Naumburg wurden von Marcella Jakobi, Ralf Gemeine und Florenz Jacobi betreut.

Drei alte Plattboden-Segelschiffe boten Platz als Herberge und Gruppenraum.

Schon im Vorfeld der Segelreise hatten sich die Jugendlichen mit dem Themen Schiff und Bonifatius befasst und die Ausstattung eines alten Segelschiffes als Symbole für den Glauben gedeutet. Während der Fahrt gab es sechs thematische Gruppenstunden an Bord.

Auf den den alten Schiffen mussten die jungen Leute richtig mit anfassen: Segel hissen, gemeinsam dicke Taue ziehen und Knoten lernen. Auch das gemeinsame Kochen und die Reinigung der Schiffe übernahmen die Jugendlichen selbst.

Bei Ankunft am „Königinnentag“ konnten die Teilnehmer die Freude der Niederländer über den neuen König erleben: Alles war in der Farbe Orange gehüllt und überall wurde gefeiert.

Mehrere schöne Häfen wurden angesteuert und der Höhepunkt der Schifffahrt war die Grachtenstadt Amsterdam. Der Besuch im Anne Frank Haus stimmte viele Jugendliche nachdenklich, der anschließende Besuch einer heiligen Messe in holländischer Sprache bot Gelegenheit das erlebte auch vor Gott zu tragen.

Die Fahrt war auch eine ideale Gelegenheit, zum Kennenlernen der Firmbewerber aus den vier Gemeinden untereinander, dies soll auch weiter gefördert werden.

Bis zur Firmung, die am zweiten Novemberwochenende im Wolfhager Land stattfinden wird, soll es noch weitere Treffen der Jugendlichen geben.


Die Bilder wurden uns freundlicher Weise von Frau Marcella Jakobi zur Verfügung gestellt.


Segelfreizeit: Bericht von zwei Teilnehmerinnen

Gemeinsam mit den anderen Jugendlichen aus dem Pastoralverbund „Heimerad“ fuhren wir am 30.04.2013 mit zwei Bussen und unseren Betreuern nach Kampen(Holland) zum Segeln.
Unser Schiff hieß Sudwester und die Crew bestand aus Willi, dem Kapitän, und Simon, dem Matrosen. Die geplante Route ging von Kampen nach Enkhuizen, Volendam, Texel und Urk, jedoch mussten wir unsere Route aufgrund der Windstärke ändern und segelten nach Amsterdam anstatt nach Texel. 


In Enkhuizen, unserem ersten Ziel, hatten wir abends noch viel Freizeit und verbrachten diese in der Stadt. Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Volendam, wo wir mit allen 70 Firmbewerbern eine Fahrradtour gemacht haben. Zwischendurch besuchten wir eine Kirche und bekamen dort eine Führung. 


Da unser geplanter Ausflug nach Texel scheiterte, setzten wir Cours auf Amsterdam. Dort besuchten wir das „Anne Frank Museum“. Danach hatten wir noch Zeit uns die Stadt anzugucken und besuchten dann gemeinsam einen niederländischen Gottesdienst. 


Am nächsten Tag angekommen in Urk genossen wir erst einmal das warme Wetter, von dem wir die letzten Tage nicht so viel mitbekamen. Am Abend feierten wir eine kleine Andacht am Strand, gemeinsam mit den Firmbewerbern der anderen beiden Schiffe. 


Am letzten Tag segelten wir von Urk nach Kampen zurück und erreichten alle heil den Hafen. Anschließend verabschiedeten wir uns von allen und fuhren mit den Bussen zurück nach Deutschland.


Auf der Segelfreizeit lernten wir viel über unseren Glauben und das Segeln, und wuchsen immer mehr zu einer guten Gemeinschaft zusammen. Wir halfen an Deck, mussten Segel hissen und in der Küche helfen. So gingen dann sechs schöne Tage in Holland zu Ende.
Anne und Jana

 
  •  

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     
  •  

    Bischofskonferenz

     

    Mach dich auf

     

    Neues Gotteslob

     

    Religionen entdecken

     

    Dekanat

     

Ich möchte mich bei all denen, die durch das Erstellen von Textbeiträgen, Filmen und Bildern unseren Internetauftritt ermöglichen, recht herzlich bedanken.

W. Johannes Kowal
Stadtpfarrer Geistlicher Rat