Aktueller Pfarrbrief unserer Kirchengemeinde

vom 14. 07. 2017 bis 06. 08. 2017

 
Herzlichen Glückwunsch zum 40jahrigen Priesterjubiläum

Herzliche Glückwünsche

zum 40jahrigen Priesterjubiläum von Stadtpfarrer Geistlichen Rat W. Johannes Kowal

Zu Ihrer Information

DVD-Filme vom „Abendlob-Konzert“ und dem „Jubiläumsgottesdienst“ mit dem Knabenchor Pueri Cantores Altahensis der Abtei aus Niederaltaich können Sie jetzt für je 10,00 Euro käuflich erwerben.
Bitte richten Sie ihre Bestellung an das Pfarrbüro der Katholischen Kirchengemeinde St. Crescentius Naumburg

Telefon: 0 56 25 - 340 oder per Mail

sankt-crescentius-naumburg@pfarrei.bistum-fulda.de

 
Prozessionen in 2017

Kirchenjubiläum

700 Jahre Pfarrkirche St. Marien in Volkmarsen

 
Firmvorbereitung

Firmvorbereitung

Neue Informationen und neue Downloads zur Firmung 2017

 

Papst Franziskus


 

Kirche "St. Elisabeth"

Die Kirche "St. Elisabeth" in Bad Emstal/Merxhausen gehört mit zur Kichengemeinde "St. Crescentius" Naumburg.

 
Der Vatikan auf youtube

Der Vatikan auf youtube


 
Naumburger Kirchenlieder

Naumburger Kirchenlieder

Texte, Melodien, Downloads mehr...

 
Die 7 Fußfälle an der Weingartenkapelle

Die 7 Fußfälle an der Weingartenkapelle

Haben Sie den Kreuzweg im Wald, der zur Kapelle führt, schon gesehen?

Heimerad Raum

Heimerad Raum

Hl. Heimerad: Der Hl. Heimerad ist um 970 in Meßkirch in Oberschwaben geboren. Als Priester und Wanderprediger pilgerte er durch Deutschland bis nach Italien und ins Heilige Land. Anstoß fanden sein Kleidungsstil, sowie seine auffällige, ungewöhnliche Lebensweise.
Schließlich ließ er sich auf dem Hasunger Berg nieder, wo er bald zum Nothelfer der Armen, Kranken und Ratsuchenden wurde. Er starb am 28. Juni 1019. Zwei Jahre nach seinem Tod wurde eine Kirche auf dem Hasunger Berg errichtet, 1074 eine Kirche eingeweiht und mit der Errichtung eines Chorherrenstiftes begonnen, das dann 1081 in ein Benediktinerkloster umgewandelt wurde. Im 11. Jahrhundert soll das Grab des Hl. Heimerad eine der meist besuchten Pilgerstätten Deutschlands gewesen sein. 1527/28 erfolgte die Aufhebung des Klosters und im 30-jährigen Krieg wurden die Bauten weitgehend zerstört.

Der Hl. Heimerad wurde zum Patron des am 9. Juli 2006 gegründeten Pastoralverbundes "St. Heimerad - Wolfhager Land" erwählt.
In der Diözese Fulda ist sein Gedenktag der 27. Juni.

 
  •  

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     

    Video

     
  •  

    Bischofskonferenz

     

    Mach dich auf

     

    Neues Gotteslob

     

    Religionen entdecken

     

    Dekanat

     

Ich möchte mich bei all denen, die durch das Erstellen von Textbeiträgen, Filmen und Bildern unseren Internetauftritt ermöglichen, recht herzlich bedanken.

W. Johannes Kowal
Stadtpfarrer Geistlicher Rat